Die vorvertragliche Anzeigepflicht bzw. deren Verletzung führt sehr häufig zu Leistungsablehnungen.

Die Versicherer sind oft sehr bemüht ein Schlupfloch zu finden, um nicht leisten zu müssen. Das gilt insbesondere für Verträge, die ein hohes Kostenrisiko bergen. Vor allem in der Berufsunfähigkeits-Versicherung; aber bei  PKV, Dread Disease, Risikoleben, etc. – also alle Verträge, wo bei Vertragsabschluss Gesundheitsinformationen abgefragt werden, wird sobald es „etwas teurer“ wird für den Versicherer sehr intensiv geprüft.

Wann wird geprüft?

In aller Regel erst dann, wenn der Leistungsfall eintritt (BU/Dread Disease/EU) oder aber in der PKV, wenn größere Behandlungen anstehen oder aber eine Diagnose gestellt wurde, wo der Versicherer vermutet, dass hier erhebliche Kosten auf ihn zukommen werden.

Immer wieder stoße ich in der Praxis auf Aussagen meiner Mandanten, wo Vermittler ihnen geraten haben: „Diese Diagnose müssen Sie nicht angeben“ – Das ist ein fataler Fehler. Die Gewichtung „wichtig/unwichtig“ übernehmen nicht Sie und auch nicht der Vertragsvermittler. Diese Gewichtung obliegt dem Versicherer.

Sie müssen also alle! Gesundheitsfragen, die Ihnen gestellt werden, wahrheitsgemäß und lückenlos beantworten. Die Fragen sind genau zu lesen und vor allem zu verstehen. Wenn Sie eine Frage nicht verstehen, fragen Sie im Zweifelsfall lieber einmal zu viel als zu wenig. Lassen Sie sich alles schriftlich geben bzw. bestehen Sie auf Niederschrift in der Beratungsdokumentation.

Die Abfragezeiträume sind recht lang, d.h. die Gefahr ist groß, dass man nicht alles aus dem Kopf weiß. Dazu kommt die Problematik der Abrechnungsdiagnosen, über die ich auch schon berichtet habe.

Nur mit gut aufgearbeiteter Gesundheitshistorie sind Sie auf der sicheren Seite und haben einen rechtssicheren Vertrag.

Haben Sie einen Leistungsfall und sind nicht sicher, ob bei Vertragsabschluss alles richtig beantwortet wurde?

  • Seien Sie dem Versicherer einen Schritt voraus.
    Bevor Sie irgendetwas tun, sollte die Gesundheitshistorie im Vorfeld selbst rekonstruiert werden. Hierbei bin ich gerne behilflich.

Haben Sie noch keinen Leistungsfall, aber Bedenken einen rechtssicheren Vertrag zu haben?

  • Ich prüfe Ihren Vertrag auf Rechtssicherheit und arbeite mit Ihnen zusammen die Gesundheitshistorie auf. Falls die Anzeigepflicht verletzt wurde, werden Sie umfassend über Ihre Möglichkeiten informiert.
Blogartikel zum Thema Anzeigepflicht:
Berufsunfähigkeitsrente beantragen

§ 19 VVG – vorvertragliche Anzeigepflicht

In diesem Beitrag möchte ich mich näher mit § 19 VVG befassen und ihn versuchen laienverständlich zu „übersetzen“.   Der Gesetzestext ist im genauen Wortlaut in roter Schriftfarbe, meine Anmerkungen sind in schwarzer Schriftfarbe. § Read more…

0 comments
Recht und Unrecht

Vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt – findet der Versicherer das überhaupt raus?

Ein häufiges Thema in Versicherungsforen aber auch in meinen Beratungen ist die Frage, ob und wie der Versicherer denn überhaupt von einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung erfährt. Einen kleinen Auszug aus den Fehlinformationen stelle ich Ihnen hier Read more…

0 comments
Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Gesundheitsfragen – vorvertragliche Anzeigepflicht

In meinem letzten Beitrag habe ich bereits auf das Interview zwischen mir und Herrn Hagen vom Handelsblatt hingewiesen. Die Kommentare einiger User veranlassen mich, das Thema noch einmal etwas detaillierter aufzugreifen. Kommentar eines Users: Interessant Read more…

11 comments

 

Foto: Pixabay von geralt

War dieser Beitrag hilfreich?
Dann freue ich mich über das Teilen des Beitrages!