In dem Artikel von SpiegelOnline „Armutsfalle PKV“ steht:

"Weil dieser Wechsel viele Fallstricke birgt und die Fülle an Zieltarifen schwer zu überblicken ist, sollten sich Wechselwillige von einem seriösen Versicherungsberater helfen lassen (nicht von einem Makler!)."

Ich denke schon, dass die meisten meiner etwa 300 Kolleginnen und Kollegen seriös arbeiten. Wie auch sicherlich ganz viele Versicherungsmakler seriös arbeiten.

Die Frage bei Versicherungsmaklern ist aber nach wie vor:
Dürfen die das überhaupt gegen Honorar bei Nichtbestandskunden?
Die einen sagen „ja“, die anderen „nein“. Solange das nicht abschließend und höchstrichterlich geklärt ist, kann ich den Aufruf in dem Artikel nur unterstützen:
PKV-Tarifwechsel – Nicht bei einem fremden Versicherungsmakler.

Jeder Tarifwechelanbieter muss ein Impressum haben. Fehlt ein solches oder ergeben sich aus dem Impressum keine Hinweise auf die Zulassung – Finger weg. Das ist vermutlich nur ein Adressengenerierer, der Ihre Adressdaten teuer verkauft (Leads).

Ist ein vollständiges Impressum vorhanden, können Sie über die Registrierungsnummer unter www.vermittlerregister.info prüfen, ob eine Zulassung als Versicherungsmakler oder Versicherungsberater besteht.