Es spricht grundsätzlich nichts dagegen, sich als Verbraucher vor der Beratung durch den Fachmann im Internet über voraussichtliche Kosten von Versicherungsverträgen zu informieren und einen Preisvergleich durchzuführen.

Die Preisvergleiche haben den Haken, dass es hierbei nur um die reinen Beiträge geht. Was als Versicherungsschutz dahinter steckt, können die meisten Laien gar nicht beurteilen. Ausführliche Informationen zu den Online-Abschlüssen finden Sie in meinem Beitrag: Versicherungsverträge selbst im Internet abschließen?

Manche Online-Rechner werfen das Ergebnis auch ohne Angabe Ihrer persönlichen Daten aus. Das ist in Ordnung. Zur Vorsicht rate ich, wenn Sie Ihre Adresse hinterlegen müssen. Diese Portale haben oft nur einen Sinn und Zweck: Ihre Adresse an interessierte Versicherungsvermittler zu verkaufen.

Der eine oder andere Verbraucher möchte sich aber eigentlich erst einmal vorab informieren, ist vielleicht noch gar nicht sicher, ob er wirklich diesen Versicherungsschutz benötigt, ist auf der Suche nach einer Beratung, etc. pp.

Nun geht Ihre Adresse, also Ihr Datensatz, als sogenannter Lead umher.

Versicherungsvermittler, die Interesse an Ihren Daten haben, kaufen diesen Datensatz dann beim Anbieter. Der Preis liegt meines Wissens durschnittlich etwa bei 100,00 € + MWSt. Dann meldet er sich bei Ihnen. Sie haben den Eindruck, der Vermittler ist sehr aufdringlich? Er versteht Ihr „nein, Danke“ nur widerwillig oder gar nicht? Er will Sie überreden statt Sie zu beraten? Vielleicht können Sie diese Vorgehensweise besser nachvollziehen, dass er für Ihre Adresse bezahlt hat und natürlich möchte, dass sich diese Investition für ihn lohnt. Die lohnt sich nur dann, wenn Sie auch einen Vertrag abschließen.

Auch seriöse Vermittler kaufen manchmal Datensätze. Dieser wird jedoch akezptieren, dass nicht jeder Datenkauf auch wirklich Geschäft bringt.

Sie wissen jedoch im Vorfeld nicht, wer sich bei Ihnen melden wird.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
Dann freue ich mich über das Teilen des Beitrages!