Die Barmer GEK hat ihren Heil- und Hilfsmittelreport 2014 veröffentlicht.
Auf der Webseite der Barmer finden Sie einen Artikel hierüber und auch den Hilfsmittelreport selbst als pdf.

Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen, was hat das mit mir und der PKV zu tun? Viel.
Denn diese prognostizierte Kostensteigerung betrifft natürlich auch die PKV.

Innerhalb meiner PKV-Mandate zum Thema Tarifwechsel gem. 204 VVG sehe ich sehr häufig äußerst dürftige Hilfs- und Heilmittelkataloge. (Achtung: Alter Beitrag, die Tarifwechselberatung wird von mir nicht mehr angeboten)

Wenn Ihr Tarif keinen „offenen Katalog“ vorsieht, dann ist die Aufzählung der Hilfs- und Heilmittel in Ihrem Tarif abschließend. Sie bekommen demnach nur das erstattet, was dort auch aufgelistet ist. Alles andere nicht und zwar unabhängig davon, ob Sie es dringend brauchen oder nicht.

Während die meisten meiner damaligen Mandanten sehr gut über Brillenerstattung, Beitragsrückerstattung und weiteren „Nebensächlichkeiten“ informiert sind, klafft im Bereich der Hilfs- und Heilmittel nicht nur eine Leistungs- sondern auch eine Wissenslücke. Den wenigsten Verbrauchern ist bewusst, was sie für ein existenzielles Risiko mit sich herumtragen.

Jede Kostensteigerung wird dieses Risiko noch weiter vergrößern.