Invalidität


Viele Invalidität-Abrechnungen in der Privaten Unfallversicherung sind leider falsch. Das ist auch mit ein Grund, warum die Sparte Unfallversicherung für die Versicherer sehr profitabel ist. Entweder es werden Unfälle gar nicht erst gemeldet (Ab wann ist man eigentlich Invalide im Sinne der Unfallversicherungsbedingungen?) oder die Entschädigungssumme ist zu gering. (Wie wird der Invaliditätsgrad bemessen?)

Häufige Fehler bei der Invalidität-Abrechnung sind
  • Der Gutachter war zu wohlwollend
    Einige Gutachteninstitute leben von den Aufträgen der Versicherer und versuchen oft die Invalidität klein zu halten
  • Der Gutachter kennt sich nicht gut mit den Bemessungskriterien der Privaten Unfallversicherung aus
    Das ist oft bei niedergelassenen Ärzten der Fall; Private Unfallversicherung kommt im Medizinstudium allenfalls am Rande vor
  • Der Gutachter wollte nur wenig Zeit in den Auftrag investieren
    Besonders niedergelassene Ärzte widmen sich lieber ihren Patienten, statt Papierkram
  • Der Gutachter hat einen Fehler gemacht
    Ärzte sind nicht unfehlbar und schon ein kleiner Tippfehler kann große Wirkung haben. Viele Versicherer rechnen nämlich genau das ab, was im Gutachten steht; egal ob schlüssig oder nicht
  • Der Versicherer hat die Einschätzung ungeprüft übernommen
    Nicht jeder Versicherer hat einen eigenen medizinischen Dienst; Sachbearbeiter sind oft chronisch überlastet. Oft steht nur wenig Zeit für die Prüfung der Invalidität zur Verfügung
  • Der Versicherer hat kein Interesse an einer fairen Regulierung
    Gerade bei großen Summen und Erreichen von Grenzwerten (z. B. Progression) lassen es Versicherer auch gerne mal „darauf ankommen“
  • Der Versicherer hat einen Fehler gemacht
    Auch das passiert natürlich; die Sachbearbeiter sind auch nur Menschen

Abfindungserklärungen sind bei der Leistungsart Invalidität grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Manchmal sind diese vorschnellen Regulierungen für beide Seiten sinnvoll (oft z. B. bei kleineren Finger- oder Zehenverletzungen).

In vielen Fällen profitiert aber eher der Versicherer.

Lassen Sie daher Ihre Invalidität-Abrechnung professionell prüfen, bevor Sie dem Versicherer bares Geld schenken.



Sie möchten vorab noch mehr zum Thema Invalidität lesen? Klicken Sie dafür einfach auf das Bild unten und Sie erhalten eine Auswahl von Blogartikeln zum Thema.

Invalidität Unfallversicherung

Blog-Artikel zum Thema Invalidität

Ich stehe Ihnen mit meiner Fachkunde und langjährigen Praxiserfahrung gerne zur Seite! Bitte beachten Sie, dass ich ausschließlich zur Invalidität in der Privaten Unfallversicherung berate. Bei Ansprüchen aus der gesetzliche Unfallversicherung (BG, Arbeitsunfälle) kann ich Ihnen leider nicht helfen.

Wie ich Ihnen im Mandat helfen kann:

  • Prüfung des Invaliditätsgutachtens und Abgleich mit der Entschädigung des Versicherers
  • Außergerichtliche Rechtsvertretung bei fehlerhafter Abrechnung Ihrer Invalidität
  • Begleitung Ihres Falles von der Schadenmeldung über die Anmeldung der Invalidität bis zur endgültigen Abrechnung zum Ablauf des 3. Unfalljahres.
  • Prüfung von abgelehnten Unfallschäden

Kontaktaufnahme

Bitte treten Sie zunächst über das Kontaktformular mit mir in Verbindung, damit ich Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung direkt erhalte. Nach der DSGVO ist Ihr ausdrückliches Einverständnis erforderlich, da bei der ersten Kontaktaufnahme zur Leistungsfällen im Bereich der Invalidität schon besonders sensible Daten (Gesundheitsinformationen) von Ihnen mitgeteilt werden müssen.

Bitte lesen Sie meine Datenschutzinformationen sowie die Infos zum Honorar vor Kontaktaufnahme.


Kontaktformular

Kontaktformular

  • Ziehe Dateien hier her oder
    Akzeptierte Datentypen: jpg, png, pdf.
      Erlaubte Dateien: jpg, png, pdf
      Erlaubte Dateigröße pro Datei: 1 MB
      Maximale Dateien: 5
      Achtung: Wenn Sie die Dateigröße- oder menge überschreiten wird das Formular ohne Anhang gesendet.
    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.