Gutachten für die Berufsunfähigkeitsversicherung


Wie lange dauert es, bis man ein Gutachten für die Berufsunfähigkeitsversicherung erhält?

In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest, dass es bei den Leistungsfällen zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur bei den Versicherungen hakt, sondern auch zunehmend bei den Ärzten bzw Gutachtern.

Häufig reagieren Ärzte auf Anfragen der Versicherer nur sehr schleppend und erst nach mehrfacher Erinnerung. Damit verstoßen Ärzte häufig gegen die Berufsordnung.

Aber was will man machen? Den Arzt / Gutachter nerven oder freundlich bleiben?

Das ist sehr zweischneidig. Auf der einen Seite steht Ihr gutes Recht, so schnell wie möglich das ärztliche Gutachten zu erhalten. Weil Sie auch dann erst Ihre Leistung erhalten oder wissen, dass Sie vielleicht klagen müssen. Auf der anderen Seite steht die Gefahr, den Arzt / Gutachter vor Erstellung des Gutachtens massiv zu verärgern.

Die Versicherer mahnen mit stoischer Ruhe auch noch ein 4. oder 5. oder 6…. Mal.
Der Versicherungsnehmer erhält dann oft die Auskunft: „Wir können den Arzt nicht zwingen. Da müssen Sie schon…. “

Leider bleiben außer warten oder klagen nicht viele Alternativen! Einen Tipp finden Sie aber weiter unten:

Ein berufsunfähiger Mensch kämpft oft um seine Existenz. Ich sehe hier auch den Gesetzgeber in der Pflicht etwas zu tun und dafür Sorge zu tragen, dass die Versicherungsnehmer entlastet werden. Ich habe durchaus auch Verständnis für Ärzte, die Zeitnot haben. Dann aber sollen sie den Gutachtenauftrag vom Versicherer ablehnen. Werden behandelnde Ärzte befragt, geht es in der Regel um die Übersendung von Unterlagen oder aber um die Erstellung von Kurzberichten. Dieses Zeitfenster sollte der Arzt nach meiner Auffassung für seinen Patienten durchaus freimachen können und müssen.

Einige Versicherer fragen beim Gutachter vorab an, wie lange die Erstellung dauern wird:

Das ist aber nicht die Regel. Oft werden genau deshalb die Gutachteninstitute beauftragt, weil es da oft schneller geht.

Schneller ist aber nicht immer gleich besser.

Im Gerichtsverfahren wird dem Sachverständigen vom Gericht eine Frist gesetzt. Hält der Sachverständige diese nicht ein, so wird ein Ordnungsgeld festgesetzt, wenn auch die Nachfrist versäumt wird. Eine zusätzliche berufsrechtliche Ahnung wird vorbehalten und ggf. auch durchgeführt.

Das sollte es auch im privaten Bereich bei so einer existenziellen Absicherung geben. Gibt es aber leider nicht, so dass wir alle wohl durch dieses tiefe Tal müssen.

Mein Tipp:

Fordern Sie den Versicherer immer wieder auf, zu erinnern. (dann darf der Gutachter ruhig sauer auf den Versicherer werden). Sie selbst sollten da eher zurückhaltend sein. Sicherlich können Sie nach 4-6 Wochen einmal freundlich anfragen, wie weit der Gutachter ist. Mehr aber nicht.

Wenn schon scharfes Geschütz: Dann richtig und zwar über einen Anwalt.

Durchschnittlich dauert es ca. 2-4 Monate bis zum Erhalt des Gutachtens. Das ist deutlich zu lange. Besonders, wenn man noch die Zeit dazu addiert, die vergeht, bevor der Versicherte überhaupt einen Termin bekommt.


Falls Sie gerade vor der Begutachtung für Ihre BU-Versicherung stehen: Ich kann Ihnen leider mitten im Verfahren nicht mehr weiterhelfen, da ich BU-Falle nur komplett und von Anfang an begleite.