Häufig werde ich von Interessenten oder Mandanten gefragt, welche Versicherungsgesellschaften ich denn grundsätzlich empfehlen könnte.

Leider gibt es nicht DIE Gesellschaft und auch nicht DAS schwarze Schaf bei den Versicherungsunternehmen.

Sicherlich gibt es schon auch die eine oder andere Gesellschaft, die mir in meiner Beratungspraxis häufiger negativ auffällt. Und es gibt auch die eine oder andere Gesellschaft, die mir häufiger positiv auffällt. Leider hat dies aber häufig nicht spartenübergreifend Gültigkeit. Die meisten Gesellschaften haben ihre Stärken und Schwächen in unterschiedlichen Bereichen.

Deshalb ist es nahezu unmöglich zu raten, alle Verträge möglichst bei Gesellschaft X abzuschließen und vor Gesellschaft Y pauschal zu warnen. Dazu kommt, dass Vieles auch vom jeweiligen Sachbearbeiter im Innendienst und dem für Sie zuständigen Außendienst (sofern vorhanden) abhängt.

Prozessstatistiken zur Hand zu nehmen, ist nur begrenzt hilfreich. Die Zahlen sagen nur recht wenig aus. Zum Einen sind dort eben auch die vom Versicherer berechtigt geführten Prozesse bei (nicht immer erfolgt eine Ablehnung zu Unrecht) und zum Anderen ist auch die Bestandsgröße mit zu berücksichtigen. Ein Versicherer der einen großen Bestand an Berufsunfähigkeitsversicherungen hat, hat im Zweifel auch eine höhere Prozessstatistik, als ein Versicherer, der nur einzelne Verträge im Bestand hat.

Auch nach Erfahrungsberichten im Internet zu suchen, hilft oft nur wenig weiter. Wer zufrieden ist, hat in der Regel keinen Grund sich im Internet zu äußern. Viele positive Erfahrungsberichte sind daher auch von den jeweiligen Gesellschaften selbst bzw. von deren Vermittlern verfasst worden. Wer seinem Unmut Luft machen möchte und möglichst andere Menschen warnen will, der ist viel eher bereit, Zeit zu investieren und einen Erfahrungsbericht zu schreiben. Zumal er damit auch der Gesellschaft durch diesen kleinen Racheakt schaden kann. Dies ist natürlich auch sehr subjektiv, weil kein Leser wirklich beurteilen kann, ob denn der Versicherer hier wirklich schlecht gearbeitet hat (was durchaus nicht selten vorkommt) oder ob der Versicherungsnehmer eine falsche Erwartungshaltung an seinen Versicherungsschutz hat (was durchaus auch sehr häufig vorkommt) Was will man mit so einer Information anfangen? Nichts.

Tja, und wie finden Sie nun DIE Gesellschaft? Gar nicht. Sie müssen auch nicht DIE Gesellschaft finden.

Sie müssen DEN für Sie passenden Vertrag finden.

Wenn vertraglich alles bestmöglich und ideal auf Sie persönlich passend vereinbart ist, dann ist das Risiko, dass Sie im Schadensfall enttäuscht sein werden, weitaus geringer. Und Sie sollten diesen Vertrag bestinformiert unterschreiben, sich also beraten lassen. Als Laie ist es so gut wie unmöglich a) das gesamte Versicherungsangebot genau zu filtern und b) die Feinheiten und Klauseln des Vertrages richtig zu interpretieren. (Versicherungsverträge selbst im Internet abschließen – das große Risiko)

Wenn Sie genau wissen, wofür Sie Leistungen bekommen werden und eben wofür auch nicht, dann sinkt auch hier weiter das Risiko, im Schadensfall enttäuscht zu werden.

Streiten können Sie praktisch mit jeder Gesellschaft – genauso, wie Sie praktisch mit jeder Gesellschaft zufrieden sein können.